Suche
Suche Menü

Aufbauanweisung from hell

Einzelteile

Manchmal könnte man denken, dass es sich bei der Aufbauanweisung für ein Möbelteil um die übersetzte Produktbeschreibung eines chinesischen Wagenhebers handelt, so unklar ist die Beschreibung! Ich bin nun wirklich handwerklich begabt und benötige für ein gewisses Teil trotzdem einen gewissen Vorlauf, um mich in die Montageanleitung hineinzuversetzen. Vielfach gerade bei Möbel, denn aus logistischen Gründen kommen derartige Möbel schön verpackt in Einzelteilen. Spitzenreiter mit unverständlichen Montageanleitungen ist die „Elch“-Gemeinschaft. Schon beim Zusammenbau von dem Regal Billy, wird so manch einer zum Willi. Bei der kompletten Küche ist der Anwender selbst beim Lesen der Montageanleitung suizidgefährdet. Da ich gerade eingespannt wurde, muss ich über dieses Wochenende ein paar Zeilen schreiben, damit es mir und wünschenswerterweise der ganzen Welt daraufhin besser ergeht.

Wo liegen die Schwierigkeiten in einer zeitgemäßen Montageanleitung?

Es war recht einfach, Unterschränke, Oberschränke und Tischplatten einfach aussuchen, bezahlen und mitnehmen. Schon beim Auspacken lachten mich tausend Einzelteile an, nach dem Motto: „Mach was draus“. Zu jedem Schrank natürlich auch eine Montageanleitung mit Inhaltsangabe der jeweiligen Einzelteile und Kleinteile. Der größte Fehler ist, alles auszupacken, denn dann wird es nie eine Küchenzeile.

Koordination ist alles

Ich kenne das schon und bin nicht mit der Einstellung „Theo gegen den Rest der Welt“ zu Werke gegangen. Wer gleich drauf losschraubt, bringt auch etwas zustande, nur wahrscheinlich nicht den bewussten Schrank. Vorher sollte man erst einmal alle Kleinteile ordnen und zählen. Es kann schon vorkommen, dass etwas fehlt, dann denkt man im ersten Moment, man ist selbst der dumme August beim Aufbau.
Zwar gibt es immer eine schematische Zeichnung, aber zwei gleiche Schrankteile können unterschiedliche Bohrungen besitzen, was man nicht unbedingt sofort feststellt. Irgendwann fehlt dann für ein Gegenstück die Bohrung. „Das macht stutzig.“
Da derartige Arbeiten in der Regel an einem Wochenende getätigt werden, hat man ja auch die Zeit alles wieder auseinanderzuschrauben und mit der Montageanleitung von vorne anzufangen. Genau hier treten sie vielfach auf: Die Probleme, wenn sich die Elementteile stark ähneln und das Problem nicht klar erkennbar aus der Montageanleitung hervorgeht.

Nun ist es mir aber doch gelungen alles ordnungsgemäß zu montieren und es fehlten nur noch die Schranktüren. Mit einem kalten Bier legte ich erst einmal eine kleine Pause ein, nach dem Motto: „Was soll jetzt noch passieren.“ Gestärkt schraubte ich dann die Scharniere in den Schrank mit der jeweiligen Tür. Jetzt nur noch ausrichten und der Bock ist fett. Leider hat mir hier der Bock einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn mit der Passgenauigkeit wollte es einfach nicht klappen. Ich dachte schon an einen Werksfehler, was ich mir aber nicht so richtig vorstellen konnte. Es hat lange gedauert, aber irgendwann bin ich dann dahinter gekommen, dass es sich hierbei um unterschiedlich große Scharniere handelt, denn es war nur Millimeterarbeit, die aber letztendlich sehr viel Zeit gekostet hat.

Hier eine von vielen produzierten Montagevideos für einen Kunden (ohne Ton)

Wie könnte man eine Anleitung verständlich gestalten?

Das Problem besteht darin, dass viele Firmen eine Montageanleitung zu einem Produkt bieten, welches sie tausendfach kennen und dabei einfache Schritte einfach ausblenden. Wenn ich eine Montageanleitungen als Film erstelle, sind diese Schritte für jedermann verständlich. Ich baue einen Schrank zweimal auf, dann sehe ich die Schwachstellen und weise schwerpunktmäßig in der Montageanleitung darauf hin. Kenne ich das Produkt jedoch in und auswendig, übersehe ich die Schwachstellen. Genau hier liegt das Problem der meisten Anleitungen. Handelt es sich dann noch über eine Übersetzung, geht oft gar nichts mehr. Aus diesem Grund, wenn Sie Ihr Produkt als „made in Germany“ anbeiten, bitte denken Sie daran, dass der Kunde sich an eine gute Montageanleitung erinnert – und vielleicht auch darüber spricht! Also sprechen Sie mit uns oder werfen Sie einen Blick in unsere Montagevideos!

Bis bald,
Jürgen Jester

Autor:

Hallo, mein Name ist Jürgen Jester und ich bin der Inhaber dieses kleinen Unternehmens im ostfriesischen Aurich und seit ca. 1995 im Internet aktiv. Meine Lieblingstätigkeiten sind Layouten mit Indesign, 3D Grafik mit 3D Studio Max, Adobe Photoshop und das Entwickeln von Webbasierten Lösungen.

Letztes Update